Fair. Frei. Kleingarten.

Der FairBund freier Kleingartenvereine e. V. hat sich der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen.

Der FairBund freier Kleingartenvereine e. V. steht für Transparenz im Kleingartenwesen. Denn genau der Mangel daran in den Alt-Verbänden ist einer der Hauptkritikpunkte, die wir auf der Seite Geschichte dargestellt haben. Um unverkennbar zu zeigen, dass Transparenz für uns keine bloße Worthülse ist, haben wir uns der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen. Wir verpflichten uns, die folgenden zehn Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und aktuell zu halten.

1.

Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr unserer Organisation

a.

Unsere Organisation trägt den Namen "FairBund freier Kleingartenvereine e. V." und ist beim Amtsgericht Leipzig unter der Nummer VR 6987 eingetragen. Als Kurzform ist Kleingarten-FairBund geläufig.

b.

Sitz unserer Organisation ist Leipzig.

c.

Die vollständige Anschrift inklusive Ansprechpartner, E-Mail-Adresse sowie Telefonnummer finden Sie unter Kontakt. Ansprechpartner für die Initiative Transparente Zivilgesellschaft ist Anton Marx, der ebenfalls unter den bei Kontakt aufgeführten Kontaktdaten erreichbar ist.

d.

Unser Kleingarten-FairBund wurde im Jahr 2020 gegründet.

2.

Vollständige Satzung sowie die konkreten Ziele unserer Organisation

a.

Unsere vollständige Satzung können Sie hier lesen.

b.

Die Ziele unseres Kleingarten-FairBundes haben wir hier beschrieben. Wir verfolgen die Vision eines auf Freiwilligkeit, Transparenz und Gerechtigkeit aufgebauten und arbeitenden, modernisierten Kleingartenwesens in Deutschland. Hierzu arbeiten wir vorrangig mit Kleingartenvereinen zusammen, die einerseits moderne Ansätze, wie beispielsweise der Digitalisierung in der Vereinsverwaltung, verfolgen, sich andererseits ebenfalls gegen die derzeit weit verbreiteten, negativen Zustände stellen und für Besserungen engagieren. So schaffen wir positive Präzedenzfälle, die wir im Rahmen unserer Aufklärungsarbeit veröffentlichen und verbreiten. Insbesondere mit regelmäßigen Weiterbildungs- und Networking-Treffen versetzen wir interessierte oder gar direkt betroffene Kleingartenvereine in die Lage, sich selbst zu helfen. Aber auch Grundlagenthemen nehmen wir uns dabei an, zuletzt bzw. aktuell zum Beispiel der kleingärtnerischen Gemeinnützigkeit, über die noch viel Unwissen oder gar Fehlbehauptungen im Umlauf sind.

Daneben engagieren wir uns ebenfalls auf Ebene politischer Entscheidungsträger sowie wichtiger Behörden und nehmen zugunsten des Kleingartenwesens Einfluss. Dies fängt bei vermeintlich einfachen Dingen an, wie beispielsweise der Modernisierung der für Kleingärten geltenden Regelungen im jeweils gültigen gesetzlichen Rahmen (Bundeskleingartengesetz). Denn hier besteht nicht selten Handlungsspielraum, der meist leider nicht genutzt wird.

Wir grenzen uns ausdrücklich von den leider noch immer weit verbreiteten Vorgehens- und Handlungsweisen vieler Alt-Verbände ab. Hierzu gehören insbesondere einseitige bis hin zu sittenwidrige, jedenfalls für die Kleingartenvereine überaus negative Vertragskonstruktionen, unnötig einschränkende Regelwerke, teils herrschaftliches sowie bevormundendes Gebaren von Verbandsfunktionären, die häufig überhöhte, unverhältnismäßige Zahlungen erhalten, über welche meist nicht einmal den eigenen Mitgliedern gegenüber transparent berichtet wird.

3.

Datum des jüngsten Bescheides vom Finanzamt über die Anerkennung als steuerbegünstigte (gemeinnützige) Körperschaft

Mit Freistellungsbescheid vom 05.07.2021 hat das Finanzamt Leipzig I die steuerliche Gemeinnützigkeit unserer Organisation festgestellt. Die Steuernummer unseres Kleingarten-FairBundes lautet 232/140/18055. Wir verfolgen den steuerbegünstigten Zweck der Förderung der Kleingärtnerei (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 23 AO).

4.

Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger

Unser dreiköpfiger Vorstand besteht aus folgenden Personen:

  • 1. Vorsitzender Joachim Starke,

  • 2. stellvertretender Vorsitzender Bernd Holz sowie

  • Kassierer Anton Marx.

5.

Bericht über die Tätigkeiten unserer Organisation

Eine Übersicht über unsere bisherigen Tätigkeiten kann im Bereich "Aktuelles" eingesehen werden.

Im Jahr 2021 engagierten wir uns zu zwei Themen grundlegenden Interesses.
Wir reichten eine Petition beim Bundestag ein, um für gemeinnützige Organisationen Erleichterungen bezüglich des Transparenzregisters zu erreichen. Für unsere Mitgliedsvereine beantragten wir beim Bundesanzeiger Verlag die Befreiung der sonst anfallenden Gebühren.
Zu Beginn des Jahres bereits wandten wir uns an Fraktionen im Rat der Stadt Leipzig. Wir wollten erreichen, dass die Stadt als Eigentümerin großer Kleingartenflächen Stellung zur Problemstellung "Wald- und Parkbäume" bezieht und sich für den Erhalt bestehender Gewächse ausspricht. Hintergrund war eine aktuelle Rechtsauslegung zum Bundeskleingartengesetz, die solche Gewächse als grundsätzlich zulässig erachtet. Viele Alt-Verbände propagieren jedoch bis heute, dass derartige Gewächse radikal entfernt werden müssten. Würde sich die Stadt Leipzig entsprechend positionieren, hätte dies eine Deregulierung zu Gunsten aller Kleingärtner Leipzigs und womöglich darüber hinaus bedeutet.

Auch in 2021 führten wir wieder einige Weiterbildungen für Vorstände von Kleingartenvereinen durch.

Wir betrieben den weiteren Aufbau unseres Verbundes und beschafften bspw. Werbe- und Repräsentationsmaterial.

6.

Personalstruktur

Neben den drei oben benannten Vorstandsmitgliedern wirkten im Jahr 2021 drei weitere Mitglieder aktiv mit. Alle Personen sind ehrenamtlich sowie nebenberuflich tätig und erhalten keinerlei Gelder ausgezahlt.

7.

Mittelherkunft

Im Berichtszeitraum 2021 flossen unserer Organisation insgesamt 4.127,97 € ausschließlich im ideellen Bereich zu, darunter 325,00 € Mitgliedsbeiträge, 3.523,10 € Fördermittel und 175,12 € Spenden.

8.

Mittelverwendung

Verwendet wurden die Gelder wie folgt:

  • Bürobedarf (Briefumschläge, Druckerpapier, Druckerpatronen, Adressstempel) 119,63 €,

  • Fachliteratur zur gemeinsamen Nutzung mit den Mitgliedsvereinen 294,94 €,

  • Beschaffung und Ausstattung von Anlagegütern (Schiene für Serverschrank, Beamer, Tischtelefone) 1.138,82 €,

  • Werbe- und Repräsenationsmaterial (Promotionstheke, Flyer, Plakate und Rollup-Banner) 1.400,60 €,

  • Weiterbildungsveranstaltungen 805,42 €,

  • Rückzahlung nicht verbrauchter Fördermittel 286,28 €,

  • Kontogebühren 5,00 €,

  • Gebühr Transparenzregister für 2020 5,57 €,

  • Porto 12,65 €.

Für das Jahr 2021 verbleibt ein Einnahmeüberschuss in Höhe von 59,06 €.

Damit wird unsere Organisation ihrem eigenen Anspruch erneut gerecht, keine unnötigen laufenden Ausgaben zu erzeugen und die Höhe der Mitgliedsbeiträge regelmäßig zu hinterfragen. Eine "Automatisierung" der Ausgaben nach oben, nur weil entsprechend hohe Mitgliedsbeiträge zur Verfügung stehen, wird es beim FairBund freier Kleingartenvereine e. V. nicht geben.

9.

Gesellschaftliche Verbundenheit mit Dritten

a.

Unser Kleingarten-FairBund hält keinerlei Beteiligungen an anderen Organisationen.

b.

Als eingetragener Verein gibt es keine Gesellschafter oder Kapitaleigner, die Einfluss nehmen könnten.

c.

Es bestehen keine Förder- oder Gewinnabführungsverträge oder ähnliche Verbindungen zu anderen Organisationen.

d.

Es besteht keine juristische personelle Verbundenheit zu anderen Organisationen.

e.

Zu den Mitgliedern unserer Organisationen gehören Kleingartenvereine, die selbst also eingetragene Vereine sind.

f.

Der FairBund freier Kleingartenvereine e. V. ist nicht Mitglied in einer anderen Organisation.

10.

Namen von Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als zehn Prozent unserer gesamten Einnahmen ausmachen

Im Jahr 2021 machten folgende Zuwendungen mehr als zehn Prozent der gesamten Einnahmen aus: